Barfußsinnesweg

Gruppe
Barfuß

Barfuß-Sinnes-Pfad

Fleißige Helfer haben mit den Arbeiten am 1,5 km langen Barfuß-Sinnes-Pfades mit seinen 17 Stationen begonnen. Dieses Erholungsprojekt ist eine weitere Attraktion für die Bürger von Fichtelberg und Besucher aus nah und fern und wird im Rahmen der besonderen Gemeinwohlleistung in Kooperation des Forstbetriebs Fichtelberg mit der Gemeinde Fichtelberg verwirklicht.

Wenn Sie Teil des Fichtelberger Gemeinwohl-Projektes werden wollen und sich einbringen möchten, in dem Sie z. B. Ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen, mit den Kindern Naturmaterialien sammeln oder auch durch Sponsoring, dann melden Sie sich einfach bei Bürgermeister Sebastian Voit unter .

Sollten Sie sich zu einem Geldbeitrag entschließen, bitten wir um Überweisung auf das unten genannte Konto mit Verwendungszweck „Barfußwanderweg“. Die Einnahmen werden ausschließlich zweckgebunden dafür eingesetzt.

Spenden bis 200 € können ohne Spendenquittung beim Finanzamt unter Vorlage des Überweisungsträgers geltend gemacht werden. Über darüberhinausgehende Beträge erstellen wir gerne eine Spendenquittung zur steuerlichen Verwendung.

Bankverbindung:
Gemeinde Fichtelberg
Sparkasse Bayreuth,
IBAN: DE55 7735 0110 0570 3100 03,
BIC: BYLADEM1SBT

Barfuß
barfuß

Ein Barfuß-Sinnes-Pfad für Fichtelberg – Barfuß über Waldboden

Erholungsprojekt des Fortsbetriebs Fichtelberg im Rahmen der besonderen Gemeinwohlleistungen in Kooperation mit der Gemeinde Fichtelberg für die Bürger von Fichtelberg und Besucher aus nah und fern

 

Wann sind Sie das letzte Mal barfuß gelaufen oder haben mit allen Sinnen den Wald bewusst wahrgenommen? Das ist schon lange her? Dann haben Sie bald die Möglichkeit genau das vor Ihrer Haustüre auf den neu entstehenden Barfuß-Sinnes-Pfad von ca. 1,5 km Länge am Fichtelsee zu tun und zwar so oft Sie wollen. Das Gebiet um das Naturdenkmal „Kaiserbergfelsen“ mit seinen abwechslungsreichen Waldbild und imposanten Granit-Fels-Gruppen bietet sich hierzu idealerweise an. Der Einstieg wird gegenüber dem Kiosk am Campingplatz Fichtelsee mit einem Informationspunkt sein.

 

Warum ein Barfuß-Sinnes-Pfad?

Barfußgehen ist gesund. Durch die natürliche Fußmassage und Kontakt mit dem Waldboden sowie verschiedenen ausgelegten Materialien entfaltet sich eine beruhigende und zugleich anregende Wirkung, die den Spaziergang in der Natur noch intensiver macht und sich positiv auf Körper und Seele auswirkt. Der Stoffwechsel wird angeregt und das Immunsystem stimuliert. Auch Haltungs- und Gelenkproblemen kann durch richtiges Barfußgehen entgegengewirkt werden.

 

Naturerlebnisse mit allen Sinnen im Wald erleben. Durch erlebnisorientierte Informationsstationen im Verlauf des Pfades werden alle Sinne (sehen, hören, fühlen, schmecken, riechen) angesprochen und Sie als Besucher, egal ob groß oder klein, zum Mitmachen aufgefordert. Dadurch wird das Bewusstsein für Wald und Natur geschärft und die Möglichkeit geschaffen, die Verbundenheit zur Mutter Erde zu spüren. Denn nur was wir kennen und schätzen, werden wir auch schützen.

 

Die Attraktivität von Fichtelberg während der Sommermonate wird gesteigert. Der Barfuß-Sinnes-Pfad spricht verschiedene Zielgruppen an. Besucher, die bisher nicht nach Fichtelberg gekommen sind, die aber etwas Neues ausprobieren wollen, können durch eine gezielte Bewerbung des ausgewiesenen Barfuß-Sinnes-Pfades gewonnen werden. Damit wirkt sich das Vorhaben positiv auf die Gemeinde Fichtelberg in verschiedenen Bereichen aus. Der Bekanntheitsgrad der Gemeinde steigt und auch der Tourismus und die Wirtschaft werden davon profitieren.

 

Wie wird der Barfuß-Sinnes-Pfad aussehen?

 

Geplant sind auf einem Rundweg
von etwa 1,5 km Länge 17 Stationen. Diese sind über einen Pfad von ca. 1 m Breite durch den Wald ausschließlich zu Fuß und am besten barfuß zu erreichen. Dabei führt der Spaziergang unter anderem vorbei an dem „Max Reger-Felsen“ und dem Naturdenkmal und Geotop „Kaiserbergfelsen“. Auch der Seegraben, südlich des Fichtelsees gelegen, wird eingebunden und lädt zum Kneippen ein.

Verlauf des Barfuß-Sinnes Pfades

Im Wegeverlauf werden mehrere Fühlfelder mit unterschiedlichen Materialien angeboten. Nachstehend ein Beispiel wie so ein Fühlfeld aussehen kann.

Beispiel Fühlfeld

An weiteren erlebnisorientierten Stationen werden die verschiedenen Sinne angesprochen, Informationen vermittelt und der Besucher zum Mitmachen aufgefordert. Auch Koordinations- und Fußübungen bereichern den Weg. Nachstehend einige Beispiele und Orte, die in den Pfad integriert werden.

Beispiel Holzvorhang
Beispiel Stelzenlaufen
Seegraben

Wann geht es los?

Das Konzept ist fertig und die finanziellen Mittel stehen bereit. Sobald es die Coronalage zulässt wird mit den Arbeiten begonnen. Wenn Sie Teil des Fichtelberger Gemeinwohl-Projekts werden wollen und sich einbringen möchten, in dem Sie z.B. ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellen, mit den Kindern Naturmaterialien sammeln oder auch durch Sponsoring, dann melden Sie sich einfach beim Bürgermeister Herrn Sebastian Voit unter 0927297010 oder per Email .

 

Wir würden uns über eine rege Beteiligung sehr freuen.

 

Ihre Arbeitsgruppe „Barfuß-Sinnes-Pfad“ des Gemeinderats Fichtelberg