Über die Hauptwasserscheide Europas

Die Gewässer haben im Fichtelgebirge eine besondere Bedeutung. In alten Chroniken wurde es als Scheitel Germaniens, heute wird es als europäische Wasserscheide bezeichnet. Main, Saale, Eger fließen Richtung Nordsee und die Naab Richtung Süden bis zur Mündung in die Donau, Endstation ist das Schwarze Meer. Auf einer Wanderung mit Ausgangspunkt in Fichtelberg (Parkplatz bei der Tankstelle) können Sie die Weissmainquelle und die Fichtelnaabquelle erwandern.

 

Auf den Weg dahin gehen Sie ein Stück entlang des Bocksgraben. Dieser wurde im Jahr 1797 zur Befüllung von Weihern angelegt, die für den Antrieb der Poch- und Hammerwerke, Mahl- und Schneidemühlen benötigt wurden. Der Bergbau auf Eisen und damit die Eisenverarbeitung haben somit bis heute ihre Spuren hinterlassen. Mit dem Bau des Bocksgraben wurden die wasserreichen Quellbäche auf der Südostseite des Ochsenkopfs angezapft, die ursprünglich Wasser der Steinach zuführten, die damit ihre eigentliche Quelle verlor. Einige Informationstafeln entlang des Weges erläutern die Geschichte des Wassergrabens.

 

Wegverlauf: Fichtelberg - Kalvarienberg - Siedlung - Bocksgraben - Fleckl - Ochsenkopf - Mittelweg zur Weissmainquelle - Quellenweg zum Weissmainfelsen - Fichtelnaabquelle - Fichtelsee - Felsen "Sachsenruh" - Felsen "Lug ins Land" - Fichtelberg

 
Wanderstrecke: ca. 15 km
Einkehrmöglichkeit: Gaststätten in Fleckl, Asenturmgaststätte am Ochsenkopf, Hotel am Fichtelsee